Logo Ipbes

Über IPBES

News und Termine
Gründung & Ziele
Funktionen
Struktur und Gremien
Ergebnisse von IPBES-1
Ergebnisse von IPBES-2
1. Arbeitsprogramm 2014-2018
Besetzung der Expertengruppen & Task Forces
Sich als Wissenschaftler/in an IPBES beteiligen
IPBES-Schnellüberblick
Weiterführende Informationen 

Young Scientist @ Biodiversity SPIs Network

Ergebnisse von IPBES-2

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:
AGENDA ITEM ERGEBNISSE
Verfahrensregeln (Rules of Procedure - Besetzung des MEP (Multidisciplinary Expert Panel) erfolgen ausschließlich auf Grundlage der Nominierungen von Regierungen (IPBES-2/1)
- MEP soll „balanciert“ (Gender, Disziplin) aufgestellt sein (IPBES-2/2)
- UN-Regionen-Bezug bleibt erhalten (Gremien werden basierend auf den 5 UN-Regionen besetzt)
- Besetzung der Arbeitsgruppen erfolgen zu mind. 80 % auf Grundlage der Nominierungen von Regierungen und zu max. 20 % durch Stakeholder-Nominierungen
- Besetzung der Task Forces erfolgt ohne Einschränkungen aus dem Pool der seitens Regierungen und Stakeholdern Nominierten
- Regeln für die Zulassung von Beobachtern (Observer) bleiben erhalten
- Turnus Plenumstreffen: jährlich; IPBES-3 voraussichtlich in Bonn (Dezember 2014)
- Dokument zu den Verfahrensregeln für die Erarbeitung der Produkte von IPBES verabschiedet
Institutionelles Gefüge - Kooperationsvereinbarung zwischen IPBES und UNEP, UNESCO, FAO sowie UNDP getroffen
- UN-Organisation erklären Unterstützerbereitschaft für IPBES und dürfen an den Plenumssitzungen der Plattform teilnehmen
Konzeptioneller Rahmen - Verabschiedet: Schematische Darstellung der für IPBES relevanten Wechselwirkungen der komplexen Mensch-Natur-Beziehungen
Arbeitsprogramm 2014-2018

- Verabschiedet mit folgenden Arbeitsbereichen (Objectives)

1. Capacity Building (CB)
a. Bedarf an CB identifizieren
b. Kapazitäten/Kompetenzen aufbauen (gemäß identifiziertem Bedarf)
c. Verfahrensregeln für die Arbeit mit indigenem und lokalem Wissen (ILK)
d. Förderung der Wissensgenerierung und Vernetzung der IPBES-Akteure
2. Assessments: regional, subregional und global
a. Leitfaden zur Durchführung von Assessments
b. Subregionale/regionale Assessments (ca. 15) zu Biodiversität und Ökosystemleistungen
c. Globales Assessment zu Biodiversität und Ökosystemleistungen
3. Assessments: thematisch
a. Fast-Track-Assessment: Pollination and food production
b. Assessment: Land degradation and restoration
c. Assessment: Invasive alien species
d. Assessment: Sustainable use of IPBES
e. Fast-Track-Assessment: Methodological assessment on scenario analyses and modelling
f. Assessment: Methodological assessment on the conceptualization of value and nature’s benefits for humans
4. Kommunikation und Evaluation
a. Fortführung des „Catalogue of assessments“
b. Aufstellung eines “Information anddatamanagement plan”
c. Erstellungeines „Catalogue of policy tools“
d. Strategien für Kommunikation, Outreach und Engagement
e. Evaluation der Aktivitäten der Plattform (IPBES)

- Assessments zu i) Migratory species und ii) Agriculture and foodsecurity wurden nicht angenommen
- Einrichtung von 3 Task Forces verabschiedet:  Capacity Building, Knowledge and data, Indigenous and local knowledge

Budget

- 40 Mio. US-Dollar bis für Gesamtzeitraum benötigt (2014-2018)
- 25 Mio. US-Dollar bislang eingegangen

Kommunikation und Outreach

- IPBES-Logo angenommen
- Keine Beschluss zu: Stakeholder Engagement Strategy, Communication strategy, strategy for strategic partnerships

Weitere Informationen finden sich in den folgenden Dokumenten:
- NeFo-Sachstandsbericht zu IPBES-2 (Langfassung)
- NeFo-Sachstandsbericht zu IPBES-2 (Kurzfassung) - in Kürze
- Offizieller IPBES-Report