2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009

17 Dezember 2014

Abholzung bedroht Artenvielfalt in Fließgewässern ...

05 Dezember 2014

Unsichtbare Arten - Bedrohte Arten sind in Verbreitungsmodellen unterrepräsentiert...

02 Dezember 2014

Von der Forschung in die Praxis: „Algenmelder“ für Gewässer...

12 November 2014

Auf Safari im Erbgut – Gene liefern neue Einblicke in die Verbreitung von Giraffen...

31 Oktober 2014

Frankfurter Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) erhält Spitzenbewertung vom Wissenschaftsrat ...

23 Oktober 2014

Vortrag „Long term dynamics in the Serengeti Ecosystem: Lessons for Conservation and Society “ ...

25 September 2014

Ausbreitung von Dengue-Fieber und Malaria im Himalaya ...

18 September 2014

Vorratshaltung beim Tannenhäher: Samenverstecke nutzen dem "gefiederten Förster" mehr als den Bäumen...

15 September 2014

„Forschung made in Frankfurt“: Erster Tag der offenen Tür im Frankfurter LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum ...

11 September 2014

Trockenheit und hohe Temperaturen machen Pflanzenschutzmittel giftiger für Bodentiere ...

01 September 2014

Vortrag 4. September „The Climate Change Challenge and Opportunities“ ...

01 August 2014

Der blaue Planet wird grüner – Analyse des globalen Pflanzenwachstums zeigt Einfluss der Landnutzung...

25 Juli 2014

Erstmals Sandmücke in Hessen entdeckt...

09 Juli 2014

Klimawandel: Temperaturerhöhung trifft besonders Tierarten in den Tropen...

25 Juni 2014

Vogelschutz lohnt sich! – Vogelbestände in Osteuropa profitieren von neuer Gesetzgebung...

18 Juni 2014

Spanische Schnecke? – Das Ende eines Invasions-Mythos ...

17 Juni 2014

Klimarekonstruktion im Regenwald: Pflanzenwachse geben Einblick in die letzten 24.000 Jahre...

11 Juni 2014

Komplizierte Familienbande - Neue Erkenntnisse zur Evolutionsgeschichte der Bären...

12 Mai 2014

Spiel mir das Lied vom Überleben – Wie Fische eine für sie tödliche Umgebung besiedeln konnten...

08 Mai 2014

Den Zusammenhang zwischen der Hebung des Tibetischen Plateaus und Artenvielfalt besser erforschen...

29 April 2014

Gehen oder bleiben? – Neue Emmy Noether-Gruppe erforscht die Klima-Anpassung von Vögeln ...

08 April 2014

Was Ökosysteme zusammenhält: Neue Methode entschlüsselt Samen-Transportrouten von Nashornvögeln...

26 März 2014

Auf den Spuren des Dschingis Khan der Braunbären: Y-Chromosomen offenbaren weitreichenden Genfluss...

18 März 2014

Ameisen pflanzen den Regenwald von morgen...

04 März 2014

Allergikern blüht etwas: Erhöhte Fitness der Beifußambrosie in Europa nachgewiesen ...

12 Februar 2014

Zukunftsthema Infektionskrankheiten – zwei neue Forschungsprojekte im Bereich Medizinische Biodiversität und Parasitologie...

05 Februar 2014

Süßwasserinsekten: (V)erkanntes Potential für die Biodiversitätsforschung...

05 Februar 2014

Kaffee: Bessere Ernte dank biologischer Vielfalt...

20 Januar 2014

Erfolgreiche Renaturierung von Gewässern: Das biologische Umfeld ist entscheidend...

Pressemitteilungen

Vortrag 4. September „The Climate Change Challenge and Opportunities“

Frankfurt, den 1.9.2014. Der bekannte belgische Klimaforscher und derzeitige Vize-Vorsitzender des Weltklimarates Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), Prof. Jean-Pascal van Ypersele, ist am 4. September zu Gast am Frankfurter Biodiversität und Klima Forschungszentrum. In einem öffentlichen Vortrag spricht er über die Herausforderungen, die sich aus dem Klimawandel ergeben und beantwortet auch die Frage nach dem „Was tun?“. Sachlich, datenbasiert und jenseits von Alarmismus plädiert van Ypersele für einen handlungsorientierten Ansatz, der sowohl Anpassungs- als auch Verminderungsmaßnahmen umfasst. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Climate Limited-area Modelling (CLM) Tagung statt, bei der sich Klimaforscher treffen, die gemeinsam an einem dynamischen regionalen Klimamodell arbeiten.

Vortrag: „The Climate Change Challenge and Opportunities”
Referent: Prof. Jean-Pascal van Ypersele, Université catholique de Louvain, Earth and Life Institute, IPCC Vice Chair
Datum: Donnerstag, 4. September, 18:15 Uhr
Ort: Hörsaal des Biodiversität und Klima Forschungszentrums (BiK-F), Georg-Voigt-Straße 14-16, 60325 Frankfurt.

Der Vortrag findet in englischer Sprache (ohne Übersetzung) statt.
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Weltklimarat IPCC geht im aktuellen Sachstandsbericht davon aus, dass ohne eine effektive Klimaschutzpolitik bis 2100 mit einer Erwärmung bis sechs Grad im Vergleich zu vorindustriellen Werten zu rechnen ist. Hinzu kommen u.a. mit hoher Wahrscheinlichkeit häufigere Extremwetterereignisse wie Starkregen sowie Hitzeperioden. Die Folgen sind auch in Deutschland bereits greifbar. So haben die Hochwasser 2013 die Landwirtschaft 300 Mio. Euro gekostet  und weitere 100 Mio. Euro mussten ins Straßen- und Schienennetz investiert werden, um klimatisch bedingte Schäden zu reparieren. Gleichzeitig sinkt im trockenen Bran-denburg der Grundwasserspiegel bedenklich weiter; im schlimmsten Fall wird 2050 weniger als die Hälfte an Grundwasser im Vergleich zu heute gebildet.

Prof. van Ypersele gibt in seinem Vortrag eine Übersicht über den aktu-ellen Stand der Klimaforschung: Welchen klimawandelbedingten Herausforderungen muss Europa begegnen und welche Möglichkeiten gibt es dazu? Dabei geht es auch um notwendige Anpassungsleistungen und deren Grenzen und Kosten, sowie eine Abschwächung des Klimawandels durch engagierte Klimaschutzmaßnahmen. Hier wird der Klimafor-scher aufzeigen, welche wirtschaftlichen Chancen engagierter Klima-schutzpolitik innewohnen. Vom renommierten Mitglied des Weltklimara-tes gibt es zudem Insider-Informationen darüber, wie Experten zu einer Abschätzung dessen, was uns bevorsteht, kommen, und wie politikrele-vante Informationen für Entscheider, beispielweise die Sachstandsbe-richte, erstellt werden.

Der Referent Prof. Jean-Pascal van Ypersele lehrt und forscht an der Université catholique de Louvain, Earth and Life Institute, Georges Le-maître Centre for Earth and Research, in Belgien. Sein Spezialgebiet ist die Modellierung des Klimawandels sowie Forschung zu den Auswirkungen menschlichen Handeln auf das Klima. Der Physiker und Klimaforscher ist Vizevorsitzender des Weltklimarates Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). Zuvor war bereits als Vizevorsitzender der Arbeitsgruppe „Impacts, Adaptation and Vulnerability“ des IPCC an der Erstellung des vierten Sachstandsberichts beteiligt. Darüber hinaus hat er als wissenschaftlicher Berater Belgiens anzahlreichen Klimakonferenzen der Vereinten Nationen teilgenommen und ist seit 1993 Mitglied des belgischen „Conseil Fédéral du Développement Durable“, wo er die Arbeitsgruppe Energie und Klima leitet. Van Ypersele ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und allgemeinverständlicher Publikationen zu den Themen Klimawandel und nachhaltige Entwicklung und wurde mehrfach für seine Arbeit ausgezeichnet.

Pressebilder

Photo van Ypersele

Prof. Jean-Pascal van Ypersele, Photo: Jacky Delorme (UCL) [Download in 300 dpi]

Hinweis zu den Nutzungsbedingungen:
Die Pressebilder können kostenfrei für redaktionelle Berichterstattung zu dieser Pressemeldung verwendet werden unter der Voraussetzung, dass der genannte Urheber mit veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zulässig.

PDF downloaden, 40 KB