Plakat Zukunft des Lebens

Manfred Niekisch (Frankfurt): Biologische Vielfalt als unentbehrliche Ressource

20.10.2011. Im Rahmen der von BiK-F gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt organisierten Vortragsreihe "Die Zukunft des Lebens - zum gesellschaftlichen Umgang mit biologischer Vielfalt und Klimawandel" spricht am Donnerstag ein international  anerkannter Fachmann für Natur- und Ressourcenschutz:

Prof. Dr. Manfred Niekisch (Zoologischer Garten Frankfurt) spricht über "Die Biologische Vielfalt als unentbehrliche Ressource".
Moderation: Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese (LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Frankfurt)

Wieso ist die Biodiversität, von der wir alle abhängen, so ungleich über die Erde verteilt – und warum sind gerade die armen Entwicklungsländer der Tropen so reich an ihr? Was hat Naturschutz mit Armutsbekämpfung zu tun, und wieso sichert er die Lebensgrundlagen auch in den reichen Industrieländern? Konkrete Beispiele aus verschiedenen Kontinenten zeigen, welche wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Dimensionen die biologischen Ressourcen haben und dass der Erhalt ihrer Vielfalt und der Klimaschutz unverzichtbar sind für die Zukunft der gesamten Menschheit.

Der Referent: Prof. Dr. Manfred Niekisch, geb. 1951, ist Direktor des Frankfurter Zoos. Seit 2010 ist er zudem Professor für Internationalen Naturschutz an der Goethe-Universität Frankfurt. Nach seinem Biologiestudium in Köln promovierte er an der Universität Bonn. Von 1983 bis 1989 war er Direktor der WWF-Artenschutzzentrale/TRAFFIC Germany, anschließend wissenschaftlicher Geschäftsführer der Tropenwaldstiftung OroVerde. Von 1998 bis 2008 hatte er die Professur für Internationalen Naturschutz an der Universität Greifswald inne. Im Jahre 2008 wurde er in den Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) der Bundesregierung berufen. Er ist Mitherausgeber des Journal for Nature Conservation sowie ehrenamtlich in zahlreichen Funktionen tätig.

Der Vortrag findet am Donnerstag, 3.11.2011 um 19h im Festsaal des Senckenberg Naturmuseums in Frankfurt statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zum Seminar am 4. November laden wir ebenfalls herzlich ein: "Der Preis der Vielfalt: Die ökonomische Bewertung von Biodiversität – wirksames Instrument für ihre Bewahrung? 
 10:30 Uhr, Raum GW 2 101, Geozentrum, Altenhöferallee 1, Campus Riedberg


>> Programmflyer [PDF]
>> Weitere Infos