Plakat Zukunft des Lebens

Vortrag: Mauricio Bellon: Food production, food security and biodiversity

Im Rahmen der von BiK-F gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt organisierten Vortragsreihe "Die Zukunft des Lebens - zum gesellschaftlichen Umgang mit biologischer Vielfalt und Klimawandel" spricht am Donnerstag, 1.12.,
Dr. Mauricio Bellon (Bioversity International, Rom) zum Thema "Crop diversity and food security under climate change" (Vortrag in englischer Sprache mit deutscher Zusammenfassung) 
Moderation: PD Dr. Diana Hummel (Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt).

Zum Vortrag: Steigende Lebensmittelpreise, eine wachsende Weltbevölkerung und die Auswirkungen des Klimawandels verschlechtern die Ernährungssituation weltweit. Die oft geforderte Intensivierung der Landwirtschaft ist jedoch keine Lösung, sondern bedroht die biologische Vielfalt zusätzlich. Eine möglichst vielfältige Landwirtschaft mit einer breit gestreute Sorten- und Artenvielfalt hingegen stellt einen alternativen Ansatz zur Bekämpfung von Mangelernährung dar. Anstatt den Fokus wie bisher nur auf die Nahrungsmittelmenge und deren Gehalt an Hauptnährstoffen (Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett) zu richten, während Mikronährstoffe vernachlässigt werden, sollte stärker auf eine vielfältige Landwirtschaft hingearbeitet werden. Denn diese kann die Ernährung und auch die Gesundheit der Bevölkerung erheblich und nachhaltig verbessern – und ermöglicht eine effizientere Anpassung an den Klimawandel.

Der Referent: Dr. Mauricio Bellon ist Direktor des Programms “Diversität als Existenzgrundlage“ am Institut Bioversity International in Rom.
Sein anwendungsbezogenes Forschungsprogramm arbeitet in Entwicklungsländern auf der ganzen Welt. Insbesondere wird die Nutzung landwirtschaftlicher Biodiversität durch Kleinbauern erforscht , vor allem in Hinblick auf die Entwicklung produktiverer und nachhaltiger Bewirtschaftungssysteme, die Produktion besserer und nährstoffreicher Nahrung und die Schaffung neuer Einkommensmöglichkeiten.
Seine wissenschaftlichen Hauptinteressen: die Getreidediversität in landwirtschaftlichen Systemen von Entwicklungsländern, die Anwendung partizipativer Methoden bei der Entwicklung vor allem für die Landbevölkerung relevanter landwirtschaftlicher Technologien sowie die Auswirkungen neuer landwirtschaftlicher Technologien auf die Existenzgrundlage von Landwirten. 
Mauricio Bellon studierte an der Universidad Autónoma Metropolitana in Mexico und der Universität California in Davis, wo er auch promovierte. Vor seiner Tätigkeit für Bioversity International arbeitete er für das International Maize and Wheat Improvement Center (CIMMYT), das International Rice Research Institute (IRRI) und die National Autonomous University of Mexico (UNAM).

Der Vortrag findet am Donnerstag, 1.12.2011 um 19 h im Festsaal des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir laden außerdem herzlich ein zum vertiefenden Seminar mit dem Titel "Farmer seed systems: A key component for adaptation to climate change." von 10:30 bis 12:00 am 2.12.2011, Raum GW 2 101, Geozentrum, Altenhöferallee 1, Campus Riedberg  

>> Programmflyer [PDF]
>> Weitere Infos