Projektgruppen

DATEN- UND MODELLIERZENTRUM

Die TSP 6-9 untersuchen Prozesse der Biodiversitätsdynamik auf allen Raum- und Zeitskalen mittels empirischer Methoden. Projektbereich E greift die Erkenntnisse der empirischen Untersuchungen auf und wird Vorhersagen der Biodiversität in Wechselwirkung mit der Klimaentwicklung erlauben. Hierzu werden die in den TSP 6-9 gewonnenen Daten in einem integrierten Datenbanksystem gesammelt, qualitätskontrolliert und allgemein zugänglich gemacht. Außerdem werden die gewonnenen Erkenntnisse und Daten in prozessorientierten numerischen Modellen formalisiert, die nach umfangreicher Evaluation die Erstellung der benötigten Zukunftsszenarien erlauben. Für das Systemverständnis und realistische Zukunftsprojektionen ist auch die Rückkopplung einer sich verändernden Biodiversität auf das Klimasystem entscheidend. Die Komplexität dieser Rückkopplungsmechanismen im Klimasystem z.B. über den Wasserkreislauf und den Energiehaushalt bedingt noch immer große Unsicherheiten in Klimaprojektionen. Es ist daher zwingend erforderlich, die Wechselwirkungsprozesse zwischen Biodiversität und Klima grundsätzlich besser zu verstehen. Hierzu muss Biodiversität und ihre Dynamik in Klimamodellsystemen auf allen relevanten raum-zeitlichen Skalen abgebildet und diese Abbildung durch retrospektive Klimasimulationen evaluiert werden. Während in den TSP 6-7 Areale ausgewählter Taxa in Schlüsselregionen in Abhängigkeit von Umweltparametern statistisch untersucht werden, um Prognosen zukünftiger Arealverschiebungen zu erstellen, wird im Daten- und Modellierzentrum eine prozessorientierte Methodik für die Projektion der Arealverschiebung entwickelt, d.h. in Zusammenarbeit mit den Bereichen 6-8 werden mit Hilfe gekoppelter Bio-Klimamodellsystemen und integrierter Nischen- und Migrationsmodellierung Szenarien für Biodiversität und deren Klimawirkung auf globaler und regionaler Skala erstellt.