Projektbereiche

Forschung

Das wissenschaftliche Konzept des Forschungszentrums besitzt eine Matrixstruktur mit einer Zeit-Prozess-Achse und einer Raum-Achse. Auf der Zeit-/Prozess-Achse werden langskalige (Evolution und Klima), mittelskalige (Biodiversitätsdynamik und Klima) und kurzskalige Prozesse (Anpassung und Klima) untersucht. Auf der räumlichen Achse stehen marine und terrestrische Systeme in tropisch/subtropischen, gemäßigten und alpin/polaren Klimazonen.

Dieses wissenschaftliche Konzept wird in den sechs Forschungsschwerpunkten (Projektbereiche) umgesetzt, die insgesamt 25 Projektgruppen umfassen.
Die Struktur von BiK-F

Quer zu diesen Strukturen werden außerdem Themenkomplexe und Ökosysteme bearbeitet, die als besonders wichtig identifiziert wurden und zu denen innerhalb von BiK-F eine breite Kompetenz vorhanden ist. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Projektbereiche forschen hier jeweils gemeinsam und eng vernetzt.
Querschnittsthemen (bitte jeweils anklicken für weitere Informationen (engl.): 
- Nischenevolution
- Multiple Stressoren
- Biotische Interaktionen

Fokusökosysteme:
- Savannen
- Schelfökosysteme
- Wälder gemäßigter Zonen

Alle Professuren von BiK-F sind Kooperationsprofessuren mit der Goethe-Universität Frankfurt.
Die Hauptzugehörigkeit aller Akteure wird durch die dem Namen zugeordneten Logos verdeutlicht:
BiK-FBiodiversität und Klima Forschungszentrum (mit LOEWE-Mitteln angestellte Personen), SGNSenckenberg Gesellschaft für Naturforschung , UniGoethe Universität, ISOEInstitut für sozial-ökologische Forschung